Meisterstück

2018

"Triumph der liebe über die Zeit"

Hiérosmes martinot

Die Familie der Martinots ist die größte und vielleicht wichtigste Dynastie an Uhrmachern in der Geschichte dieses Kunsthandwerks. Das Uhrwerk ist signiert von Jérôme (auch Hiérosmes) Martinot (1671-1725). Dieser war der Kammerdiener und Hofuhrmacher von Louis XIV, residierte um 1705 im Turm des Schlosses und war unter anderem mit der Wartung der Turmuhr beauftragt. In der Buchhaltung des Königs wird er zunächst  mit seinem Vater Jean - von 1689-1705 für 200 livres - erwähnt, dann alleine für 150 livres bis 1718.

Lit.: Tardy

"Pendule à temps couché"

André Charles Boulle

"Triumph der Liebe über die Zeit": die Skizze zu diesem Modell stammt aus einer Sammlung mit 20 Zeichnungen und wird André Charles Boulle (1642-1732) zugeschrieben - dem Tischler des Sonnenkönigs louis XIV,( Paris, Musée des arts décoratifs 723 D). Dieser Entwurf wird dem Meister Charles Boulle allerdings nie mit 100% Sicherheit zugeordnet werden können weil schlicht und ergreifend der "schlüssige Beweis" dafür fehlt. Experten sind sich in dieser Sache aber weitestgehend einig und die Zugehörigkeit gilt als "sehr wahrscheinlich" Lit.: Ausst. Kat. Paris 1975, 50. Es handelt sich um die Allegorie des Amor dem Liebesgott, und Chronos dem Gott der Zeit. Amor beraubt ihn seiner Sichel und überlässt ihm seine Unruh welche als Symbol des geregelten Ganges zählt. Diese Allegorie wurde in zahlreichen Ausführungen interpretiert.

"Love triumphing over time"

Vergleichsmodelle

Die aufwändig gearbeitete Marqueterie mit Intarsien aus Ebenholz, Schildpatt, blau unterlegtem Ziegenhorn und graviertem Messing bedecken die Blindholzkonstruktion aus Eichenholz. Sämtliche Bronzeteile einschließlich des fein ziselierten Zifferblattes sind feuervergoldet. Diese sogenannte "tête de poupée" hatte keinen Sockel und stand ursprünglich wohl auf einem passendem Pedestal. Dieses Modell erfreute sich damals großer Beliebtheit, das Thema wurde oft aufgegriffen und oftmals neu interpretiert. Unser Objekt hingegen ist in seiner Ausführung sehr nahe an den ursprünglichen Modellen, welche dem Atelier Charles Boulle zugeschrieben werden, angelehnt. (siehe f43 Wallace Collection London, Getty Museum Los Angeles)

Erfahren Sie mehr: Wallace Collection live / Getty Museum New York